Grüner Kaffeebohnenextrakt: Wie gesund ist das Trendpulver aus den USA?

13. Juni 2016

Grüner Kaffee ist das neue In-Getränk unter Abnehmwilligen. Die grünen, unreifen Kaffeebohnen sollen Diäten unterstützen und darüber hinaus der Gesundheit auf die Sprünge helfen. Was ist dran an dieser Behauptung?

Wie viele Trends kommt auch dieser aus den USA. Verantwortlich für die fettverbrennende Wirkung grüner Kaffeebohnen ist Chlorogensäure, die in größeren Mengen in unreifen grünen oder gelben Kaffeebohnen enthalten ist. Grüne Kaffeebohnen sind aber keine eigene Züchtung, sondern lediglich unreife Kaffeesorten. Jede Kaffeebohne ist vor ihrer vollständigen Reife, grün, gelb oder orange. Der Rohkaffee hat einen säuerlichen Geschmack und wird nicht als Heißgetränk verzehrt. Man verwendet den Extrakt grüner Kaffeebohnen, der als Nahrungsergänzungsmittel anderen Getränken und Speisen zugesetzt wird. Die häufigste Darreichungsform sind jedoch Kapseln, die Pulver von grünen Kaffeebohnen enthalten.

Grüner Kaffeebohnenextrakt – ein Konzentrat gesunder Inhaltsstoffe

Der Einfluss von grünem Kaffeebohnenextrakt auf das Gewicht wird der Chlorogensäure zugeschrieben. In einer Studie der University of Scranton/Pennsylvania konnte eine gewisse, wenn auch nicht signifikante Wirkung nachgewiesen werden. Danach ist die Säure tatsächlich in der Lage, den Körperfettanteil zu reduzieren. Testpersonen waren übergewichtige Frauen und Männer zwischen 22 und 46 Jahren. Sie nahmen die Kapseln 22 Wochen lang regelmäßig ein. Sechs Wochen lang gaben die Ärzte ihnen eine niedrige Dosierung, weitere sechs Wochen eine hohe Dosierung und ebenfalls sechs Wochen lang Placebos. Zwischen allen Intervallen lagen zwei Wochen ohne Kapseleinnahme.

Das Ergebnis der Studie: Das Gewicht der Probanden, die hochdosierte Chlorogensäure eingenommen hatten, war in zwei Wochen und 2 kg zurückgegangen. Bei der Placeboeinnahme kann es bei allen Testpersonen sogar zu einer leichten Gewichtszunahme. Der Körperfettanteil verringerte sich um durchschnittlich 1,1 %. Da die Versuchsgruppe relativ klein war, lässt sich daraus keine allgemeingültige Wirkungsweise ableiten. Der Versuchszeitraum war außerdem zu kurz, um verlässliche Aussagen treffen zu können. Denn auch normaler Bohnenkaffee hat bereits positive Auswirkungen: Er steigert die Leistungsfähigkeit vor dem Sport. Nachzulesen ist das im Kaufland-Online-Magazin.

Schutz vor Alzheimer

Zellforscher konnten aber feststellen, dass Chlorogensäure aus grünen Kaffeebohnen die Aufnahme von Glukose schon im Darm reduziert. Das wiederum hat den positiven Effekt, dass grüner Kaffeebohnenextrakt nach den Mahlzeiten den Blutzuckerspiegel senken kann. Damit ließe sich langfristig sogar Diabetes vorbeugen, glauben deutsche Naturheilkundler. Die Ergebnisse aus Zelluntersuchungen lassen außerdem vermuten, dass Chlorogensäure die Zellen schützt und damit das Risiko einer Alzheimer-Krankheit senken könnte.

Bildquelle: Thinkstock, 177832850, iStock, mazzzur

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.