Woran erkennt man guten Kaffee?

20. September 2012

Woran erkennt man guten Kaffee? Eine Frage, die sich wohl jeder Liebhaber des so weltweit geschätzten, schwarzen, koffeinhaltigen Heißgetränkes stellt und das ganz gleich ob zum Genuss am Morgen, bei der Arbeit oder nach einem guten Essen, der Geschmack steht dabei zweifelsfrei immer an erster Stelle.

Gute Verwahrung wichtig

Der bei uns am häufigsten konsumierte ist der so genannte Bohnenkaffee, der seine Bezeichnung aufgrund der Qualität und der Abgrenzung zu den Ersatzkaffees wie z.B. aus Malz erhalten hat, wird überwiegend bereits gemahlen und vakuumverpackt überall im Handel angeboten. Da gemahlener Kaffee nach dem öffnen der Vakuumverpackung umgehend an Aroma verliert, unabhängig seiner Qualität, ist eine möglichst luftdichte und lichtundurchlässige Verwahrung ratsam. Gemahlener Kaffee sollte außerdem am besten im Kühlschrank aufbewahrt und alsbald aufgebraucht werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich Kaffee als ganze Bohnen kaufen und erst kurz vor dem aufbrühen am besten per Hand frisch zu mahlen. Natürlich muss auch die Maschine qualitativ hochwertig sein –  Tipp: Espressomaschinen-kaffee.de

Ganze Bohnen sind zusätzlich ein Erkennungsmerkmal für die Qualität von gutem Kaffee. Diese werden sortenrein oder in Mischungen angeboten. Zu den bekanntesten Sorten gehören die Arabica und die Robusta, die über 90 % des Weltmarktanteils ausmachen. Größter Kaffeeproduzent ist nach wie vor Brasilien, jedoch konsumiert die brasilianische Bevölkerung selbst um ein Drittel der Ernte, wo hingegen Deutschland eines der größten Abnehmer für die im Produktionsland bereits vorgetrockneten Kaffeebohnen ist.

Auf die Röstung kommt es an

Des Weiteren ist es die Röstung, die einen guten Kaffee ausmacht. Hierzulande ist die mittlere Röstung weit verbreitet, Espresso wird im Gegensatz dazu sehr dunkel geröstet. Dieser Vergleich macht die Qualität deutlich, denn Je länger und langsamer bei niedriger Temperatur die Kaffeebohnen geröstet werden, desto bekömmlicher und aromatischer der Kaffee. Industriell hergestellter Röstkaffee wird meist bei kürzeren Zeiten und höheren Temperaturen geröstet. Somit ist erkennbar, dass zumindest für Kaffee der Preis die Qualität bestimmt. Hinzu kommt, dass in Deutschland Röstkaffee dem Kaffeesteuergesetz, einer Verbrauchsteuerart, unterliegt. Derzeit beträgt diese für Röstkaffee 2,19 EUR/kg.

Mittlerweile gibt es immer mehr private Kaffeeröstereien die qualitativ hochwertigen Kaffee anbieten. Diese verarbeiten überwiegend kleinere Mengen Kaffee im so genannten Trommelröstverfahren. Oft haben sich diese Röstereien auf spezielle, seltenere Kaffeesorten von geringerem Erntevolumen spezialisiert und kaufen direkt beim jeweiligen Erzeuger ein. Kaffeegenießer profitieren von der Qualität und den damit verbundenen Geschmack.

Bild: amenic181 – Fotolia.com

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.