Zubereitung eines perfekten Cappuccino

22. November 2009

Das italienische Kaffeegetränk ist besonders bei Italienern sehr beliebt. Aber auch die Deutschen haben den Cappuccino zu einem Getränk gemacht, welches sie nicht mehr missen möchten. Aber wie die Zubereitung Cappuccino richtig gemacht wird, wissen nicht alle und gehen ihren Cappuccino daher in einem Café trinken.

Selber Cappuccino machen ist aber nicht schwer

Die Zubereitung Cappuccino erfolgt mit Espresso, heißer Milch und Milchschaum. Zuerst wird ein Espresso zubereitet. Hierfür für dieser mit der doppelten Menge Wasser aufgebrüht und dann in eine angewärmte Tasse geschüttet. Die Tasse sollte zu einem Drittel mit Espresso gefüllt sein. Er sollte nicht zu flüssig sein, sondern eine cremige Konsistenz haben. Sehr interessant zu beobachten ist es jetzt, wie sich nur ein geringer Teil Schaum mit dem Espresso vermischt. Das typische Aussehen erhält der Cappuccino jetzt dadurch, dass sich der Rest des Schaums absetzt.

Die Temperatur

Damit die Zubereitung Cappuccino auch wirklich gelingt, ist die Temperatur des Espressos und auch der Milch entscheidend. Wichtig ist bei der Zubereitung Cappuccino ist es, die Milch nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam in die Tasse zu gießen. Wer sich in einem Café schon mal einen Cappuccino bestellt hat, weiß, dass dieser mit einer von Kakao bestreuten Sahnehaube serviert wird. Ob so echter italienischer Cappuccino zubereitet wird, ist nicht geklärt, aber viele sagen, dass in Italien dieser auch mit Sahne getrunken wird. Künstler machen aus der Zubereitung Cappuccino Kunstwerke, welche von Normalverbrauchern nur in den seltensten Fällen gelingen. Die Muster sind Formen von Herzen, Wolken oder Schmetterlingen. Es gibt sogar Drachenformen. Bei der Zubereitung Cappuccino gibt es verschiedene Variationen. In Süddeutschland und Österreich wird meist die italienische Variation serviert. In Österreich wird der Cappuccino auch statt mit aufgeschäumter Milch, mit Schlagsahne aufgetischt. Diese ist als „Franziskaner“ bekannt. In Italien wird diese Zubereitung Cappuccino als „cappuccino con panna“ gezeichnet.

Neue Rezepte

Wer bei der Zubereitung Cappuccino eine Maschine benutzt, findet auch Variationen des so genannten Choccino. Dieser besteht aus Cappuccino und Kakao. Cafés bieten auch den „Flavoured Cappuccino“ an. Dies ist eine mit Sirup aromatisierte Variante. Überwiegend wird Schokoladen-, Nuss- oder Karamellsirup verwendet. Wer den Cappuccino mit einer Maschine zubereiten möchte, sollten sich hier die Rezepte anschauen, damit auch die Zubereitung Cappuccino so gelingt, dass beispielsweise Gäste meinen, dass dieser von Hand gemacht worden ist. Mit einer Maschine ist die Zubereitung Cappuccino meist sehr einfach, da nur wenige Handgriffe selbst gemacht werden müssen.

Die Wahl der Kaffeesorte

Bei der Wahl des Kaffees bei der Zubereitung Cappuccino sollte kein reiner Arabica-Kaffee verwendet werden, besser ist eine Robusta-Mischung im Verhältnis 10/90 oder 40/60, Robusta/Arabica. So kann eine bessere Crema erzeugt werden. Die Milch bei der Zubereitung Cappuccino sollte die Temperatur von 70 Grad nicht übersteigen, denn dann kann es passieren, dass der Cappuccino nach aufgekochter Milch schmeckt. Um auch das Flair beim Trinken zu erhalten, muss bei der Zubereitung Cappuccino eine dickwandige Tasse aus Porzellan oder Steingut verwendet werden. Zudem wird der Cappuccino gesüßt getrunken.

 

Fazit: Übung macht den Meister

Für die perfekte Zubereitung Cappuccino müssen viele ein wenig üben, aber nach mehrmaligen Versuchen, kann jedem der optimale Cappuccino gelingen. Alsdann entfaltet der Cappuccino seinen so typischen herb-süssen Geschmack.

Auch interessant

1 Comment

  • Schüttguttechnik
    18. Januar 2010 14:10

    Ich trinke Cappuchino super gerne und werde daher in der Zubereitung auch immer besser. Da ich mir keinen Kaffevollautomaten leisten kann, schäume ich die Milch per Hand auf, aber auch das habe ich perfektioniert:-). Ein gut gemachter Cappuchina ist einfach ein wahrer Hochgenuss!

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.