Zubereitung Mocca

8. September 2009

Der Mocca ist eine aus Äthiopien stammende Kaffeesorte, welche sehr kleine Bohnen hat und viel Säure. Die genaue Bedeutung von Mocca ist in den Regionen unterschiedlich. Bei der Zubereitung Mocca handelt es sich um die nicht nur älteste, sondern auch bekannteste Kaffeezubereitungsart. Für die Zubereitung Mocca muss ein langstieliges Kännchen verwendet werden, diese nennt sich Ibrik. Es sollten hochwertige Kännchen sein, denn ist es schlechter Stahl, kann es passieren, dass der Geschmack beeinflusst wird.

Die Zutaten: Kaffee, Zucker, Gewürze, Wasser

Für die Zubereitung Mocca ist für eine Tasse ein stark gehäufter Teelöffel staubfein gemahlener Kaffee oder Moccapulver, ein Teelöffel Zucker und eine Tasse Wasser notwendig. Es kann ach zusätzlich einen Prise Zimt, Kardamom, Nelken oder andere Gewürze verwendet werden.
Um die Zubereitung Mocca auch richtig hinzubekommen, muss die abgemessene Menge Wasser in den Ibrik gefüllt und erwärmt werden. Kochst das Wasser und bilden sich am Boden die ersten Dampfblasen wird er Zucker hinzugefügt. Der Kochvorgang verstärkt sich. Danach wird das Moccapulver beigegeben und mit dem Wasser-Zucker-Gemisch gut verrühr, bis das Pulver nicht mehr oben schwimmt.
Ist bis hierhin bei der Zubereitung Mocca alles richtig gemacht worden, beginnt der Sud aufzukochen und Schaum zu bilden. Jetzt muss so lange gewartet werden, bis der Mocca droht, überzukochen. Nun muss der Brausud von der Kochstelle genommen werden, damit sich der Schaum absetzen kann. Jetzt wird der Ibrik wieder auf die Kochstelle gestellt und das Auskochen und Aufschäumen wird zwei bis drei Mal wiederholt. Die Schaumbildung nimmt mit jedem neuen Aufkochen ab.
Sind die Vorgänge abgeschlossen, wir bei der Zubereitung Mocca der Sud auf die Tassen verteilt, dabei wird die Kanne beim Ausgießen, welches langsam gemacht werden muss, hoch- und runter gezogen. Grund dafür ist, dass dadurch eine bessere Schaumbildung erreicht wird.
Ein bisschen Restwasser muss im Ibrik bleiben, damit beim leichten Schwenken die Ablagerung des Suds aufgewirbelt wird. Dieser muss danach schnellstmöglich auf die Tassen verteilt werden. Jetzt wird der Mocca ein wenig stehen gelassen, damit ein Kaffeesatz entstehen kann. Jetzt ist die Zubereitung Mocca abgeschlossen und es kann genossen werden.

Hier finden Sie Mocca Kocher von verschiedenen Herstellern:

 

Tassen vorwärmen nicht vergessen

Bei der Zubereitung Mocca sollten einige Dinge aber unbedingt beachtet werden. Beispielsweise sollten die Tassen vorgewärmt sein, damit die Wärme des Moccas nicht verschwindet. Hierzu kann mit kochendem Wasser, kurz vor dem Eingießen des Moccas, die Tasse ausgespült werden. Auf die richtige Bohnenmahlung des Pulvers muss unbedingt geachtet werden, denn Moccapulver ist wesentlich feiner gemahlen als das Pulver für Espresso oder Filterkaffee. Wer für die Zubereitung Mocca einen türkischen Supermarkt aufsucht, sollte „Minas“ suchen. Dies ist die Bedeutung für Kaffee und genau das richtige Pulver für die Zubereitung Mocca. Möchte jemand typisch türkischen Mocca trinken, muss dieser ein wenig des Kaffeesatzes mit trinken, dadurch wird dem Mocca erst das richtige Aroma gegeben.

Tipp: Wenn bei der Zubereitung Mocca beim Aufkochen zu lange gewartet wird, bis das Kännchen von der Kochstelle genommen wird, weil geglaubt wird das dadurch mehr Schaum erreicht wird, geht das Risiko ein, dass der Mocca bitter und verbrannt schmeckt. Lieber bei der Zubereitung Mocca weniger Schaum entstehen lassen, dafür aber einen einzigartigen Geschmack erhalten.


Bild: Pixabay, 217065, PublicDomainPictures

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.