Die positiven Effekte von Koffein

25. Oktober 2012

Die positiven Effekte von Koffein

Die Araber schätzten Kaffee bereits im 11. Jahrhundert. Im 15. Jahrhundert fand das Heißgetränk erstmals in Italien Erwähnung und trat von dort aus seinen Siegeszug in ganz Europa an. In Deutschland gehört Kaffee zu den beliebtesten Getränken, die zum Frühstück, nach einem guten Essen oder als kleine Konzentrationshilfe beim Arbeiten genossen werden.

Konzentrationssteigernde Wirkung des Koffeins

Der Wirkstoff Koffein fördert die vermehrte Ausschüttung verschiedener Botenstoffe wie Adrenalin und Dopamin. Die erhöhte Bildung dieser Stoffe beruht auf der Blockierung des Adenosins, die vom Koffein bewirkt wird. Dabei steigert das Dopamin die Konzentration, während das Stresshormon Adrenalin diese vermindert. Studien haben gezeigt, dass manche Probanden komplexe Aufgaben, für die exaktes Denken notwendig ist, bei einer zu hohen Dosis von Koffein deutlich schlechter lösen können. Etwa ab einer Menge von sechs Tassen Kaffee kehrt sich der positive, stimulierende Effekt des Wirkstoffs Koffein, der das Denkvermögen erhöht, somit bei einigen Menschen in sein Gegenteil um.

Weitere positive Eigenschaften

Wie bei allen Genussmitteln kommt es auch beim Genuss von Kaffee mit Koffein somit wesentlich auf die Dosis an. Berücksichtigt man dieses Faktum jedoch, so erweisen sich weitere Eigenschaften des Koffeins als nützlich. Nach einer im Jahre 2005 von US-amerikanischen Ärzten durchgeführten klinischen Studie hat sich gezeigt, dass der Genuss von koffeinhaltigem Kaffee keine negativen Effekte auf Parameter wie beispielsweise den Blutdruck, den Puls oder die verschiedenen Blutfettwerte auslöst. Im Gegensatz dazu stieg bei einer Kontrollgruppe, die entkoffeinierten Kaffee zu sich genommen hatte, zum Beispiel der Gehalt freier Fettsäuren, der das Risiko einer Arteriosklerose erhöht. Kaffee enthält des Weiteren eine Vielzahl an Antioxidantien, die vermutlich dafür verantwortlich sind, eine Schutzwirkung gegen Diabetes und bestimmte Krebsarten wie etwa Nieren-, Blasen- oder Brustkrebs aufzubauen.

Kaffee: aromatisches Heißgetränk mit gesundheitsfördernder Wirkung

Seine Wirkung als Wachmacher verdankt Kaffee dem Koffein. Neben dem Genuss bietet das anregende Getränk zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen, wenn der tägliche Konsum nicht zu hoch gewählt wird. Eine kurzfristige Steigerung der Konzentrationsfähigkeit ist nach dem Genuss von Kaffee nachgewiesen. Die Ergebnisse klinischer Studien zeigen darüber hinaus, dass sich das Gedächtnis durch Kaffeegenuss ebenfalls im positiven Sinne beeinflussen lässt.

Foto:S Hagebusch – Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.