Guter Espresso – Gutes Gewissen

18. März 2011

Guter Espresso – Gutes Gewissen

Espresso – ursprünglich vor allem im südeuropäischen Raum bevorzugt, gewinnt auch in Deutschland immer mehr Liebhaber. Durch die Verbreitung der Espressomaschinen für den Hausgebrauch ist die Zubereitung eines guten Espressos mit einfachen Mitteln auch zu Hause möglich.

Umweltfolgen durch massenhafte Kaffeeproduktion

Die Weltweite Kaffeeproduktion liegt bei rund 8 Millionen Tonnen Kaffee. Das Hauptanbau- und Exportland ist Brasilien (ca. 28 % der Weltproduktion) gefolgt von Vietnam, Kolumbien und Indonesien. Die Kaffee-Sträucher benötigen ein Klima ohne große Temperaturschwankungen mit Durchschnittstemperaturen zwischen 18 und 25 °C. Der Wasserbedarf beträgt ungefähr 250 bis 300 mm je Jahr, weshalb die Plantagen oft bewässert werden müssen. Die Umweltfolgen durch die massenhafte Kaffeeproduktion in Monokulturen sind gravierend. Vorhandene Studien zeigen unter anderem dass amerikanische Zugvögel in den baumfreien Plantagen keinen Unterschlupf mehr finden. Auch dadurch kann keine Balance aus natürlichen Schädlingen und Nützlingen, wie sie im traditionellen Kaffeeanbau oft vorhanden ist, hergestellt werden. Es werden deshalb Pestizide und Herbizide in erheblichem Umfang eingesetzt. Der konventionell hergestellte Kaffee weist deshalb meist entsprechende Rückstände auf.

Faire Alternative – Bio-Espresso

Als Alternative biete sich natürlich auch hier Bio-Espresso an. Dieser ist zwar etwas teuerer – hat aber gleich eine ganze Reihe von Vorteilen zu bieten. Beim biologischen bzw. ökologischen Anbau von Kaffe sind Pestizide verboten, es kann also auch keine Rückstände davon im Bio-Espresso geben. Gleichzeitig werden Vorkehrungen zur Verhinderung von Bodenerosion getroffen und damit wieder eine Bepflanzung mit größeren Schattenspendern gefördert. Das hat automatisch zur Folge, dass das Gleichgewicht zwischen Nützlingen und Schädlingen wieder hergestellt werden kann. Da der Bio-Kaffe Anbau meist mit einem Engagement für die Bauern einhergeht (z.B. Fair Trade) kann die wirtschaftliche Lage mancher Bio-Kaffeebauern stabilisiert werden.

Alles gute Gründe um beim nächsten Einkauf Bio-Espresso zu kaufen – um den Anteil an Bio-Kaffee am gesamten Kaffeeverbrauch weiterhin so rasant wachsen zu lassen und unsere Welt ein klein bisschen besser zu machen.

Foto: Karen Struthers – Fotolia.com

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.